Über mich

Ich wurde am 22.5.1975 in Wien geboren. Mein Grossvater Regierungsrat Prof. Raimund Strobl (gest. 1979) war eine angesehene Persönlichkeit in Wien, Handelsschuldirektor der Handelsschule V der Wiener Kaufmannschaft, Oberstudienrat und sehr vermögend. Er musste leider den frühen Tod meiner Grossmutter Ida verkraften und heiratete nachher Ihre Schwester Edith, die in die Familie Kessler eingeheiratet hatte (Pathologie Kessler, weiter verwandt ist auch Gery Kessler - Life Ball Organisator) und deren Mann bereits verstorben war. Sie führten eine glückliche Ehe bis zum Tod von Edith, das war ein weiterer Schicksalsschlag für ihn. Er beschloss daraufhin alleine zu bleiben, doch es kam anders. Es tauchte eine angebliche Jugendliebe von ihm auf, diese Frau hiess Agnes Pspichal und diese verliess damals sogar ihren totkranken Ehemann um meinen Grossvater zu heiraten (angeblich durfte sie meinen Grossvater wie er jung war nicht heiraten, da er damals arm war!) Irgendwie hat diese Frau es geschafft, dass mein Grossvater sie doch noch geheiratet hat (damals war das Vermögen bereits sehr hoch, auch aufgrund der Tatsache, dass durch das Ableben von Edith Kessler er zusätzlich zu Vermögen gelangt war). Ein halbes Jahr später war mein Grossvater plötzlich

tot!? Wir haben das aber erst später erfahren und es war alles sehr eigenartig. Sie sorgte dafür, dass er nicht in seinem eigenen Grab beerdigt wurde sondern am Döblinger Friedhof angeblich im Grab von ihr, drängte die ganze Familie aussen vor und organisierte alles ohne unser Wissen, wir wurden alle erst nachher informiert und diese Frau hat alles an sich gerissen, da bin ich mir sicher, obwohl es ein Testament gab und lt. meinem Grossvater einen Ehevertrag war das ganze Geld weg.

Ein halbes Jahr später verstarb sie plötzlich selbst!?

Auch das haben wir erst im Nachhinein erfahren und man fragt sich was ist da passiert und ab diesem Zeitpunkt wurde alles anders in meiner Familie.

Ich habe im Internet einen Beitrag von Schülern von damals gefunden und auch einen Eintrag über meinen Grossvater....

(https://www.stayfriends.at/Schule/Wien/Handelsschule/Handelsschule-V-der-Wiener-Kaufmannschaft-S-5IMH-S - Detaillierte Bewertung/Schulleitung...)

Mein Vater Gerhard arbeitete bei der Erzdiözese Wien und meine Mutter Monika Teilzeit in einer Bank und wir lebten in einer grossen Wohnung in Hernals hatten aber nie Geld!

Mein Grossvater würde sich heute schon dreimal im "falschen" Grab umdrehen wenn er wüsste was mit seiner geliebten Enkeltochter geschehen ist.

Nach seinem Tod bzw. dem Tod seiner dritten Frau wurde alles anders. Heute weiss ich, dass das was danach alles passiert ist nicht die Schuld meines Vaters oder meiner Mutter ist, sondern alles aufgrund von krimminellen Machenschaften, die in dieser Stadt herrschen, geschehen ist.

In meiner Familie gab es nur noch Streit, Gewalt und vor allem mein Vater veränderte sich sehr. Ich habe den grossen Verdacht, dass da auch schon nachgeholfen wurde mit der Zuführung irgendwelcher Substanzen oder Gifte.  Er wurde immer aggressiver und hat mich sehr oft geschlagen weil er dachte ich hätte irgendetwas verstellt in der Wohnung oder ihm weggenommen was aber nie stimmte. Er entwickelte langsam aber sicher Anzeichen von irrationalen Verhalten und wurde sehr egoistisch und feindlich der Familie gegenüber.  Es durfte niemand auf Besuch kommen, er schrieb Briefe an meine Freundinnen, dass sie keinen Kontakt mehr haben dürfen mit mir, da ich dann ins Gymnasium kommen würde und sie soviel er weiss nur in die Hauptschule...meine besten Freundinnen haben von heute auf morgen nicht mehr mit mir gesprochen. Komischerweise arbeiten konnte er bis zur Pension?! Ich erinnere mich, dass ich mir sehr schwer tat damit für etwas bestraft zu werden was ich nie getan hatte. Was mir auch sehr nahe gegangen ist war, dass mein Vater, da wir am gleichen Tag Geburtstag haben, mir irgendwann keine Geburtstagsgeschenke mehr machte und zu mir sagte "ich habe heute auch Geburtstag - ich sollte beschenkt werden und nicht schenken"...da war ich so 12 Jahre alt - es geht mir nicht um die Geschenke es geht mir um das Verhalten und die Aussagen - es wurde alles immer eigenartiger für mich als Kind....

Eigentlich hätten wir aufgrund des relativ hohen Verdienstes meines Vaters und dem Nachlass meines Grossvaters in Wohlstand leben können. Eigenartigerweise war genau das Gegenteil der Fall und ich bin in sehr schlechten Verhältnissen aufgewachsen. (Wir hatten zwar schöne alte Möbel usw. aber oft nicht genug Geld um Essen zu kaufen, oder manchmal Kohle für den Kamin mit dem wir geheizt haben, wir hatten kein Auto und wir waren nie auf Familienurlaub...) Mein Vater hatte trotz relativ hohem Gehalt jedes Monat kaum Geld für die Familie und meine Mutter musste dazu verdienen damit sie uns überhaupt ernähren konnte.

Ich selbst war sehr oft alleine schon auf Grund der Tatsache, dass ich ein Einzelkind bin (meine Schwester ist als Baby gestorben) und klammerte mich an den Gedanken, dass es da draussen auch eine andere Welt gibt als meine und habe mir geschworen alles dafür zu tun um selbst etwas zu schaffen.(ein Irrglaube....wie es aussieht)

Mit 18 Jahren (nach einem gescheiterten Selbstmordversuch - ich frage mich heute warum man mich damals überhaupt gerettet hat wahrscheinlich ist das Psychopathenlogik es geht um die Menschenquälerei - geniessen solange wie möglich - und das "Etwas" fertig machen bis geht nicht mehr - die Ärztin in der Früh am Tag danach meinte ja auch nur das sei normal das man das macht das sind pubertäre Schwankungen - ich solle nach Hause gehen und da braucht es keine weitere Behandlung??? - hat eh gut funktioniert bei mir ich habe mich dann so gut ich konnte selbst therapiert indem ich mit der Existenzangst für immer verheiratet die elterliche Wohnung mit zwei Einkaufstaschen und dem Nötigsten verließ.

Ich habe danach geheiratet. Dieser Mann hat meinen Namen angenommen und nach unserer Scheidung 2001 wieder geheiratet und seine zweite Frau hat seinen Namen angenommen und heisst heute Strobl, sowie auch die beiden Kinder die sie miteinander haben. Wahrscheinlich hat es hiermit auch zu tun, dass man so irgendwie versucht hat mit diesen Umständen meine Identität zu verschleiern. Es besteht auch noch der Verdacht, dass mein erster Ex-Mann sich nach der Scheidung von seiner zweiten Frau, oder sogar dazwischen noch als mein Mann ausgegeben hat. Ich habe dann über 10 Jahre später noch einmal geheiratet und den Namen meines neuen Mannes  angenommen und dadurch hat sich das ganze wahrscheinlich noch mehr verschleiert ohne dass ich das wusste. Auch von diesem Mann bin ich mittlerweile schon wieder jahrelang geschieden.(keiner von beiden ist in meiner Fotogalerie!)

Ich musste mich die ganze Zeit sehr anstrengen um auf das Niveau der Gleichaltrigen zu kommen. Ich hatte das Glück trotz abgebrochener Handelsakademie, also ohne Abschluss Jobs zu bekommen und machte dadurch sehr früh sehr viele verschiedene berufliche Erfahrungen.

Ich arbeitete hart, machte nebenbei den Führerschein, kaufte mir ein Auto, schaffte es bis zu meiner eigenen Wohnung in Währing inklusive meiner persönlichen Einrichtung und schaffte es auch noch eine  Ausbildung abzuschliessen und zwar als diplomierte Krankenschwester (ich habe diese Ausbildung über das WAFF gemacht - sonst hätte ich es mir nicht leisten können und habe weiter mein Arbeitslosengeld im Zuge der Ausbildung erhalten). Nebenbei achtete ich immer darauf meine Fremdsprachenkenntnisse in Englisch und Französisch zu verbessern und mich generell auch privat weiterzubilden.  Sorgte aber auch immer dafür mich in der Freizeit zu entspannen und für mich und für meinen Körper etwas zu tun was wahrscheinlich einmal dazu beiträgt, dass ich heute überhaupt noch lebe, aber auch den Anschein geweckt haben muss, dass es mir so prächtig geht, dass sich kein Mensch wahrscheinlich vorstellen konnte der mich gesehen hat was hinter den Kulissen tatsächlich die ganze Zeit abgeht und wie sehr man mich attackiert.

Immerhin ist der Körper der Tempel der Seele und ich habe versucht meine Seele glücklich zu halten solange es ging.

Ich war sehr stolz auf mich und meinen bis dato eingehaltenen Lebensplan, welcher als nächstes durch den grossen Wunsch, ein Kind zu bekommen, bestimmt war. Was ich nicht wusste war, dass die ganze Zeit schon mein Leben unter Beobachtung stand. Mehr noch, dass die ganze Zeit schon meine Beziehungen und Freundschaften manipuliert wurden, mein Ruf ruiniert wurde, mein Telefon und mein Emailaccount abgehört und gehackt wurden,  falsche Dinge über mich verbreitet wurden, man schon geplant hatte mich finanziell wieder zu ruinieren und ich niemals ein Kind bekommen sollte und das Schlimmste, dass man schon mit Anfang 20 begonnen hatte meinen Körper mit Schwermetall zu vergiften und somit massive Körperverletzung an mir begangen wurde. Diese grausame Unmenschlichkeit wurde immer von Personen in meinem näheren Umfeld durchgeführt, die man scheinbar in irgendeiner Form dazu motiviert hat und auch mit dem Gift versorgt haben muss und denen ich vertraut habe, oder die sich mein Vertrauen erschlichen haben. Weiters besteht der Verdacht, dass auf meinen Namen mehrere Lebensversicherungen abgeschlossen wurden.

Ich wurde zum Opfer von mafiaähnlichen Strukturen in Wien.

 

Die Möglichkeit an Krebs zu erkranken liegt nun bei 99 %!!!

 

 

Es stellt sich die Frage wann die Veranwortlichen Ihre gerechte Strafe dafür erhalten, dass man eine Frau, die niemals jemand etwas getan hat ausser hart zu arbeiten um sich das Leben zu ermöglichen, dass sie sich gewünscht hat mit diesen abscheulichen krimminellen Machenschaften physisch, psychisch und finanziell fertig gemacht hat und wie ich jetzt vergiftet ohne Chance jemals ein Kind zu bekommen wieder alles von vorne anfangen soll und wieder habe ich nichts....

Es gibt eine Ärztin aus Kanada (Ghislaine Lactot), die eine Theorie angibt, die dieses Verhalten und diese krimminellen Machenschaften im weitesten Sinne erklären könnte.

https://www.youtube.com/watch?v=5BFkmU0Ne1Q

Falls dies die Wahrheit sein sollte wird es Zeit, dass dieses Land ein Zeichen für die Menschlichkeit und die Einhaltung der Menschenrechte setzt und zu einem Umdenken bewegt.

Meine Welttheorie (falls es sich um mehr dreht als nur um mich persönlich und mein Erbe...)

Ich persönlich habe die Theorie, dass die Welt in irgendeinem Sinne bald untergeht (wie auch immer...https://de.wikipedia.org/wiki/Weltuntergang) und es nur eine bestimmte Anzahl von Plätzen gibt in der neuen "Arche Noah" (was auch immer das ist...ein Bunker...ein Raumschiff...oder überhaupt schon ein anderer Planet...keine Ahnung) und nur die reichsten Menschen der Welt vielleicht 10 oder 100 oder 1000 haben Platz! (Was ich finde ist, dass sich die Theorie von Fr. Dr. Lactot mit meiner im weiteren Sinne ja sogar ergänzen würde....) Ich glaube weiter, dass darum diese Unruhe auf der ganzen Welt stattfindet und die Psychopathen bekriegen sich mit allen Mitteln um diese begrenzten Plätze ohne Rücksicht auf Verluste und ohne Rücksicht auf Völker und einzelne Personen (es geht ja nur ums "Grosse Ganze"...)....falls das stimmt bin ich entsetzt und hoffe, dass dem Ganzen Einhalt geboten wird, falls nicht hilft nur noch der Gedanke dass sich die sowieso auch alle umringen bis am Schluss weil am Ende "kann es nur Einen geben"....Noah...... die Frage, die sich in meiner Theorie stellt....Wer ist heute Noah oder wer will es umbedingt sein? "Findet Noah!!!" falls es stimmt....

https://de.wikipedia.org/wiki/Arche_Noah