Man...

13.02.2015 06:12

hat hier wirklich die Dreistigkeit mir ins Gesicht zu sagen ich solle positiv nach vorne blicken...

am Ende vom Klimakterium mit 39 Jahren

verursacht durch einen Arztfehler (absichtlich oder nicht tut hier nichts zur Sache)

einem zerstörten Leben und Körper

und im nächsten Atemzug erzählt man mir man müsse wahrscheinlich meinen linken Eierstock komplett entfernen (wegen dem war ich ja vor 4 Jahren eigentlich operieren und nicht wegen der rechten Seite!) weil das wird nicht gehen, dass man den erhält...

ich sage da jetzt nichts weiter dazu....warum wieso weshalb ich mir denke dass man mir das so sagt....

und das alles muss ich noch mehr oder weniger ganz alleine aushalten

es ist eine Dreistigkeit einer Frau in meinem Alter, die nur attackiert wurde und bei der alle Menschenrechte verletzt wurden so etwas ins Gesicht zu sagen

ich habe mein Leben selbst gestaltet und darauf geachtet, alles so optimal wie möglich zu machen um eine gute Mutter sein zu können und nur weil ich in einer Stadt lebe wo scheinbar immer noch Psychopathen sitzen, die keinen Funken Menschlickeit in sich haben und nur auf Geldmacherei fixiert sind und das ohne Grenzen vor den Bedürnissen und Wünschen anderer Menschen ist mein Leben zerstört und da soll ich positiv nach vorne blicken...

Was soll ich tun? Nackt vom Stephansdom springen, am besten am Tag vom Song Contest, da sind wohl mehr Menschen da als sonst,  damit vielleicht irgendwer mitbekommt "oh es ging ihr wirklich schlecht ja man hat ihr das Leben ruiniert!" und natürlich werde ich mich bemühen nicht auch noch wen Unschuldigen unten zu treffen bei dem Sturz sonst habe ich wahrscheinlich noch die Nachrede wie egoistisch und boshaft ich nicht war jemand mitzureissen.

man hat mir meinen gesunden Eierstock entfernt und mich in den Wechsel geschleudert und mein Leben zerstört..

da gibt es kein nach vorne und positiv schon gar nicht

wenn sich ein Anwalt meldet, der mich vor dem europäischen Gerichtshof vertritt dann kann ich vielleicht noch positiv nach vorne blicken...

wenn mein Leben schon zerstört ist sollen wenigstens die Menschen ihre gerechte Strafe bekommen, die das verursacht haben...

oder zählt ein Mensch in einer Stadt der EU weiterhin nichts?

Was muss man tun, damit hier irgendjemand etwas unternimmt und für Gerechtigkeit sorgt ...

das sollte das Normalste und Selbstverständlichste der Welt sein und hier scheint es, dass wir uns wirklich langsam zum Neanderthaler - Dasein zurück entwickeln...ich bin ja sehr kontrolliert und halte viel aus...mich wundert es nicht, dass schon fast jeden Tag Mord und Totschlag auf der Tagesordnung steht...

Achso ja man will ja im grossen Rahmen die Weltbevölkerung dezimieren...deswegen ist das ok scheinbar...

Also wenn das gewünscht ist und es erlaubt ist sich eine Waffe zuzulegen und selbst die Menschen zu eliminieren die einem nicht passen dann ist der Rechtsstaat keiner und der Polizeistaat schon gar nicht vorhanden...vielleicht bekommt man noch einen Orden hier wenn man die meisten Menschen eliminiert hat...es zählt ja vielleicht nur das "Grosse Ganze" und hat mich nur nicht informiert...

man fragt sich wirklich schon....langsam aber sicher fragt man sich ....